Eight und Crane – Band 2: Der Lebensfunke

Da mir Band 1 von Eight und Crane überraschend gut gefallen hat, wollte ich schnellstmöglich Band 2 – Der Lebensfunke hinterher lesen.
Gesagt, getan – bitte schön, hier mein Review.

Eight und Crane - Band2: Der Lebensfunke- Cover
© Copyright Jel und Rie

Zitat vom Buchrücken:

Als einzige noch auf der Erde verbleibende Amnii erhält Eight eine besondere Aufgabe. Sie soll eine geheime Unterwasserbasis bewachen und darf ihre Forschungen an den Spailines, den geheimnisvollen Symbionten aus dem Meeresgraben, fortsetzen.

Während Crane versucht, eine weitere Umweltkatastrophe zu verhindern, plant Eight bereits, eine Symbiose unter kontrollierten Bedingungen einzuleiten. Doch in ihrem Labor geht mit den Versuchsobjekten etwas schief.

Eight gerät in Lebensgefahr.

Eight und Crane: Der Lebensfunke

Plot

Eight und Crane - Band2 - Rückseite
© Copyright Jel und Rie
Eight und Crane - Band2 - Seite 3
© Copyright Jel und Rie

Ohne zeitliche Verschiebungen beginnt Band 2 an dem Punkt, an dem der erste endete. Crane wird von der Riesenkrake gerettet. Die Symbiose zeigt Wirkung, es geht ihm bestens. Mehr noch, er strotzt nur so vor Kraft und Agilität.
Crane hat sich in den Kopf gesetzt, Eight zu finden, um mit ihr zusammen die Umweltverschmutzung zu stoppen.

Über einen amüsanten Umweg gelangt er an Bord eines Schiffes, welches Müll im Meer entsorgt, wodurch sich ihre Wege wieder kreuzen.

After Eight

In der Zwischenzeit haben sich die Bedingungen für Eight sehr verändert. Die Amnii
verlassen die Erde und ziehen weiter, außer Eight. Sie bleibt alleine zurück, um ihre Forschungen weiter zu betreiben, samt eigenem Unterwasserlabor.

Der Start Ihrer “Solokarriere” geht allerdings richtig schief und Crane bekommt die Gelegenheit, sich zu revanchieren.
Nebenbei wird noch ein sympathischer neuer Charakter eingeführt.

Eight und Crane - Band2 - Seite 8
© Copyright Jel und Rie
Eight und Crane - Band2 - Seite 11
© Copyright Jel und Rie

Meinung

comiceinsteiger
booknapping.de

Wie schon der erste Band ist Eight und Crane vor allem eines: spannend und lustig.
Der nostalgische Touch franko-belgischer Comics aus meiner Kindheit ist das Sahnehäubchen.
Aus zuverlässiger Quelle weiß ich, dass nächstes Jahr Band 3 erscheinen wird, was mich sehr freut. Fleißig arbeiten Jel und Rie bereits an den folgenden Bänden.

Die Frage, ob die Amnii Außerirdische sind, wurde beantwortet, und auch sonst steht die Handlung nicht still. Das Tempo ist ungefähr wie in Band 1 und passt hervorragend.

Ja, ich bin ein richtiger Fan geworden. Hätte ich Kinder, wäre Eight und Crane wohl neben Lucky Luke einer der ersten Comics, die ich ihnen servieren würde.

Was mir allerdings so gar nicht gefällt, ist, dass ich noch so lange auf den nächsten Band warten muss 🙁

Mehr aus der Reihe:

Eight und Crane

Band 2: Der Lebensfunke

Veröffentlicht: 2022
Verlag: Self-Publishing
Seiten: 48
Sprache: Deutsch

Geschrieben von Jel und Rie
Illustriert von Jel und Rie

Wertung:

84%
comichaot
comichaot

Ich bin begeistert von Comics und Graphic Novels. Besonders die kleinen Schätz die unter dem Radar der breiten Masse veröffentlicht werden haben es mir angetan. Unter dem Pseudonym Comichaot schreibe ich über Ausgewählte Werke.

Artikel: 70

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner