Nancy Drew and the Hardy Boys: The Death of Nancy Drew

Nach dem wirklich gelungenen Nancy Drew und die Hardy Boys: The Big Lie folgt nun der Nachfolger: Nancy Drew and the Hardy Boys: The Death of Nancy Drew.

Der Titel hat es schon in sich und sagt auch gleich, worum es (vordergrĂĽndig) geht.

Zu Beginn wird kurz erklärt, wie es nach dem ersten Band weiterging.
Nancy hat verbissen den Rest des Syndikats gejagt und nach und nach hochgehen lassen. Sie wollte Rache fĂĽr den vom Syndikat beauftragten Mord an Detective Fenton Hardy, Frank und Joes Vater.

Plot

Die Geschichte beginnt mit dem Tod von Nancy Drew, der berühmten Detektivin, die seit Jahrzehnten die Leser begeistert hat. Die Hardy Boys, Frank und Joe, sind schockiert und traurig über den Verlust ihrer Freundin und beschließen, den Fall auf eigene Faust zu lösen.

NatĂĽrlich ist Nancy nicht tot!
Sie überlebt ein Attentat. In einer Kurzschlussreaktion beschließt sie, den Attentäter und alle anderen in Bayport glauben zu lassen, sie sei tot.
Nur Frank weiht Nancy ein. Gemeinsam versuchen sie herauszufinden, wer sie umbringen wollte. Dass Nancy nur Frank und nicht auch Joe eingeweiht hat, wird später noch für einigen Zwist sorgen.

Meinung

Nancy Drew and the Hardy Boys: The Death of Nancy Drew
© Copyright Dynamite Entertainment

Was war denn hier los, Anthony Del Col? Wo ist der Spirit von The Big Lie geblieben?

Die Anzahl an Plot-Twists und Logikfehlern ist erschreckend und den drei Protagonisten nicht wĂĽrdig! Ach ja, und den Lesern auch nicht. Mehr als einmal bin ich ĂĽberhaupt nicht mitgekommen, musste zurĂĽckblättern und wieder und wieder lesen. Doch Fehlanzeige – ich habe es nicht verstanden…

Die Handlung hechtet von einem Verdächtigen zum nächsten und wieder zurück.
Irgendwann ist Nancy ebenso wie die Leser verwirrt und verdächtigt ihren eigenen Vater, ihren Tod in Auftrag gegeben zu haben.

Die Erklärung, wie es dazu kam, dass Nancy Drew ihren eigenen Tod vortäuschen muss, ist – wie soll ich sagen? – unglaubwĂĽrdiger als das Geschwätz eines KĂĽhlschrankverkäufers in Sibirien.

Enttäuschende Vorstellung. Die visuelle Komponente ist leider auch deutlich schwächer als beim Vorgänger. Viel zu “kindlich” für solch eine Geschichte.
Storytelling und Gestaltung wirken verkrampft und nicht ansatzweise so homogen wie in The Big Lie. Alles wirkt unnatĂĽrlich konstruiert, so dass selbst die eigentlich guten Gags vor dieser Kulisse bei mir nicht so recht zĂĽnden konnten.

Nancy Drew and the Hardy Boys

The Death of Nancy Drew

Veröffentlicht: 12.05.2021
Verlag: Dynamite Entertainment
Seiten: 155
Sprache: Englisch

Geschrieben von Anthony Del Col
Illustriert von Joe Eisma

Wertung:

40%

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner