Animorphs: The Invasion

Animorphs: The Invasion Cover
© Copyright Scholastic – Graphix

Animorphs: The Invasion ist die Comicadaption der gleichnamigen Kinder- und Jugend-Romanreihe von Katherine Alice Applegate.
Der erste Comicband, „The Invasion“, erschien im Oktober 2020 und der zweite, „The Visitor“, fast auf den Tag genau ein Jahr später. Wann der dritte Band veröffentlicht wird, ist bisher nicht bekannt. Erwähnenswert ist, dass Katherine Alice Applegate auch bei der Comicadaption fĂĽr die Texte verantwortlich ist, fĂĽr Kenner der Romane sicher nicht unerheblich.

Plot

Die Teenager Jake, Marco, Rachel, Cassie und Tobias werden auf dem Nachhauseweg Zeugen eines notlandenden Raumschiffes. Der verletzte Pilot des Raumschiffes kommuniziert via Telepathie mit den Teenies.

Er erzählt ihnen, dass er verfolgt und abgeschossen wurde, und fordert sie auf, die fiesen Verfolger, die sogenannten Yeerks, so lange aufzuhalten, bis seine Kumpels aufkreuzen. Die Yeerks sind eine parasitäre Rasse und benötigen einen Wirt, den sie steuern können – die Controllers. Damit das Kräfteverhältnis etwas ausgeglichener ist, erhalten unsere fünf Pseudohelden die Gabe des Morphens vom Piloten.

Von nun an können die Kids sich in jede Spezies, also auch Tiere, verwandeln. Einen Haken hat die Sache allerdings: eine Verwandlung darf nicht länger als zwei Stunden dauern. Wenn doch…

Im Anschluss treten die Yeerks erstmals in Erscheinung. Aus einem Versteck heraus müssen die Protagonisten mit ansehen, wie der Oberfiesling der Yeerks und dessen Schergen den Piloten töten.

Typisch nordamerikanische Provinz, bekommt niemand etwas von den Geschehnissen mit, außer, ja außer den Controllers, die schon länger unbemerkt in der Kleinstadt sind.

FĂĽnf Freunde sollt ihr sein

Nach den Erlebnissen des Vorabends fangen die fünf Teenies langsam an, mit ihrer neuen Fähigkeit zu experimentieren. Verständlicherweise haben sie teils größte Probleme damit, ihre „Aufgabe“ zu akzeptieren und würden viel lieber weiter Videospiele spielen oder ins Einkaufszentrum gehen.

Da man sich so gar nicht einig ist, kommt es immer wieder zum verbalen Schlagabtausch. So werden die einzelnen Charaktere immer klarer und Handlungen nachvollziehbar – ein Element, das mir gefällt. Allmählich verstehen die fünf, was die Controllers sind und können ein paar von ihnen identifizieren. Es wird langsam brenzlig, jederzeit könnten die Controllers entdecken, dass die Freunde keine normalen Teenager sind. Eine Konfrontation, die den Einsatz des Morphen erforderlich macht, ist unausweichlich.

Meinung

Warum sollte man als Erwachsener einen Comic lesen, der eher fĂĽr Kinder und Jugendliche gedacht ist? Weil er SpaĂź macht.
Naja, zumindest mir hat der Comic viel Freude bereitet, und die knapp 240 Seiten vergingen sprichwörtlich wie im Fluge.
Das liegt unter anderem an der Charakterentwicklung und den Unterhaltungen der Protagonisten untereinander.
Wie weiter oben schon erwähnt, erfährt der Leser dadurch viel über die Charaktere, wo sie stehen, ihre Motivationen, aber auch über ihre Ängste.

Die Zeichnungen sind stets gut in Szene gesetzt, farbenfroh und passen vom Stil zum Kinder- und Jugend-Comic.
Die Morph-Sequenzen-Panels sind fĂĽr mich das Highlight, ideenreich und kreativ umgesetzt. Beispielsweise lernt Rachel,
sich in einen Elefanten zu morphen. Es ist spaßig, wie ihr Bild für Bild ein Rüssel wächst und man ihr quasi in Echtzeit bei der Verwandlung zusehen kann.

Ăśbrigens ist das Englisch-Niveau perfekt fĂĽr Einsteiger.

Da ich Band 2 auch schon gelesen habe, wird es vermutlich eine lange Durststrecke bis zum dritten Band…


Animorphs

The Invasion

Veröffentlicht: 06.10.2020
Verlag: Scholastic – Graphix
Seiten: 240
Sprache: Englisch

Geschrieben von K. A. Applegate & Michael Grant
Illustriert von Chris Grine

Wertung:

75%

* Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Für dich entstehen keine Mehrkosten!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.