All the Sad Songs

Eine Graphic Novel mit Schwerpunkt Musik? „Genau mein Ding“, dachte ich, und All the Sad Songs landete im digitalen Einkaufswagen.
Die Allroundkünstlerin Summer Pierre (Webseite) zeigt mit ihrem Werk, dass es möglich ist, eine Graphic Novel im Alleingang auf die Beine zu stellen und dafür auch noch eine Eisner Award Nominierung zu bekommen.

All the Sad Songs nimmt den Leser mit auf eine musikalische Zeitreise. Summer Pierre bezeichnet ihr Werk als „grafische Memoiren über Musik, Liebe, den persönlichen Weg der Kunst und vieles mehr“ – die Beschreibung passt perfekt.

Plot

Der Plot ist das Leben der Künstlerin – aber der Reihe nach. Als Summer eine Kiste mit ihren alten Mix-Tapes wiederentdeckt, schwelgt sie in Erinnerungen, und der Leser begleitet sie von der Schul- über die College-Zeit bis ins Berufsleben und bei allem, was ihr währenddessen an wichtigen Ereignissen widerfährt.

All the sad Songs Beispielseite 1
© Copyright Summer Pierre

Immer wieder geht es in der Zeit vor und zurück und die einzelnen Abschnitte ihres Lebens werden immer weiter ausgearbeitet.
Freundschaften, Liebesbeziehungen, wie sie zum Gitarrespielen kam; dies sind nur einige Themen, die aufgegriffen werden.
Man erfährt, wie sie zur Musik gefunden hat, welche Musik sie in ihren einzelnen Lebensabschnitten besonders mochte und warum sowie welche Emotionen diese spezielle Musik oder ein Song in ihr auslöste. Es war eine ihrer großen Leidenschaften, Mix-Tapes zu erstellen, entweder für sich oder für Menschen, die ihr wichtig waren.

Mitte der 90er trifft Summer ihre alte Jugendliebe Tom zufällig wieder und sie werden erneut ein Paar. Während dieser Zeit erleidet sie zum ersten Mal eine Angst-Attacke, wodurch die Handlung deutlich düsterer, wenn nicht sogar depressiv, wird.
Durch die Angst-Attacken ist sie nicht mehr fähig zu schreiben, zu lesen oder gar Gitarre zu spielen. Das geht an ihre Substanz und zum Glück findet sie durch eine Arbeitskollegin den Weg zu einer Therapeutin. Lange Zeit arbeiten die beiden zusammen und so schafft es Summer eines Tages, sich mit ihrer Gitarre auf eine Bühne zu stellen.

Alles für die Kunst

Allmählich wird sie eine Singer-Songwriterin – spielt in Bars, Cafés, Radio Stationen, Clubs oder vor Studenten eines
Zahnmedizin-Colleges, aber die Ängste kommen immer wieder zurück. Szenen, in denen sie komplett abdriftet und sich vollkommen verloren fühlt, häufen sich. Es ist ein ständiges Auf und Ab – auf der Bühne ist scheinbar alles perfekt und wenn sie nicht auf der Bühne steht, kommt ihr das Leben vor wie eine Qual. Kontrastprogramm pur wie es viele Künstler erleben.

All the sad Songs Beispielseite 2
© Copyright Summer Pierre

Details, überall Details

Die Liebe zum Detail ist unfassbar. Auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken: Verzierungen, Schattierungen, Anmerkungen und Zitate aus Songtexten, immer wieder Songtexte. Ach ja: und Plattencover. Würde man alle Titel und Platten, die in der Graphic Novel erwähnt werden, anhören wollen, wäre man Monate beschäftigt. Als Musikliebhaber war ich schockiert, wie wenige der Cover und Künstler mir ein Begriff waren. Die Mix-Tapes sind ebenfalls kunstvoll gestaltete Meisterwerke.

Meinung

Vom ersten bis zum letzten Mix-Tape zeigt die Geschichte das Leben von Summer so persönlich, wie man es selten sieht.
Kein noch so unangenehmes Thema wird ausgelassen oder beschönigt. Gnadenlos ehrlich zeigt uns Summer Erlebnisse und Geschichten aus ihrem Leben, was auf mich sehr authentisch wirkt. Das liegt zum einen an den eindringlichen Bildern, besonders in den von Angst bestimmten Situationen, und zum anderen an der Art, wie sie Szenen beschreibt. Jede Seite ist voll von Emotionen und Gefühlen.

Eine autobiographische Geschichte liest sich eben anders als eine frei erfundene. All the Sad Songs ist ein großartiges Kunstwerk!


All the Sad Songs

Veröffentlicht: 30.07.2019
Verlag: Retrofit Comics | Big Planet Comics
Seiten: 108
Sprache: Englisch

Geschrieben und Illustriert von Summer Pierre

Wertung:

84%

* Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Für dich entstehen keine Mehrkosten!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Hallo Comichaot,
    ein herzliches Dankeschön für diese Empfehlung. Das ist genau die Art von Story, die mich interessiert. Würde mich freuen, wenn du noch mehr von der Autorin besprechen würdest.